Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Fragen zum Selbstbau und Reparatur von Bögen, Pfeilen, Sehnen, Zubehör, ...
Benutzeravatar
rstoll
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Beitrag von rstoll »

Hallo in die Runde,

hab imme mal wieder die Notwendigkeit, mit Schützen unseres Vereins Pfeilabstimmungen vorzunehmen. Bislang messe ich mit einem Kofferwagen-Schätzeisen das Zuggewicht auf den Fingern.
ich liebäugle im Moment damit mir solch ein Gerät (https://bogenbau-krafft.de/tiller-messu ... messgeraet) zuzulegen mit dem Nebeneffekt, auch Auszugskurven erstellen zu können. Was ist eure Meinung: Hinreichend technisch gut genug?

Grüßle!

Ralf
b_der_k_te
Moderator
Beiträge: 651
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Beitrag von b_der_k_te »

Grüß Dich Ralf,
Tatsächlich überlege ich selbst auch genau jenes Auszugskurven-Meßgerät zu bestellen. (Vielleicht können wir uns da sogar absprechen und gemeinsam bestellen.) Das Gerät welches ich bisher benutzen konnte, ist nun durch Regale verbaut und außerdem war es nicht so automatisiert wie das dort erwerbbare - also auch nicht so komfortabel.
Der Händler Aixbow verwendet das gleiche Gerät und hat davon mal die Daten präsentiert. Die Aufzeichnung der Kurven ist extrem gut.
Die Genauigkeit, also ob der korrekte Zug-Wert angezeigt wird, hängt eher davon ab ob und wie genau die Meßzelle kalibriert wird. Jedenfalls wird der Wert stabiler sein weil der Bogen nicht mehr in der Hand ausgezogen werden muß.
Ich habe das Vorstellungsvideo jetzt nicht im Kopf, ob der aktuelle Wert am Display angezeigt wird. Für jemanden der "nur" die Zugkraft bei einem bestimmten Auszug wissen möchte, wäre das praktisch. Denn jedes mal die SD-Karte raus nehmen, den Computer anwerfen und nachschauen ist dann doch wieder umständlich.
Aber wenn ich mich richtig erinnere basiert das auf ein Arduino, d.h. man könnte den Entwickler mal fragen ob er solche Kundenwünsche umsetzen kann. Notfalls gibt er vielleicht das Programm (Sketch) her und man kann es selbst auf die eigenen Wünsche umschreiben. (Das wäre sowieso etwas was ich für mich nachgefragt hätte.)
Benutzeravatar
rstoll
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Beitrag von rstoll »

Wenn ich mir das Video anschaue +/-3:00 werden die Werte Auszugslänge und Zuggewicht permanent angezeigt.
abgemeldet01

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Beitrag von abgemeldet01 »

rstoll hat geschrieben: 16. Dez 2021, 15:41 Wenn ich mir das Video anschaue +/-3:00 werden die Werte Auszugslänge und Zuggewicht permanent angezeigt.
Ja, das ist ein hübsches, präzises Werkzeug. Aber die Erstellung einer Auzugskurve ist ja nur der Start. Das ist das Einfachste. Zur Erstellung reicht prinzipiell eine kalibrierte Kernwaage. Die Rechnerprogramme, um die Anfangsgeschwindigkeit, Beschleunigung, Abstimmung zu rechnen, sind aber das Tüpfelchen auf dem i.
Zum Beispiel:
fwegkraft=Fit[kraftweg,{1,weg,weg^2,weg^3,weg^4,weg^5},weg]
(*diese Funktion muss zur Pfeilberechnung weiterverwendet werden*)
fwegkraft=-0.377844+3.43978 weg-10.8482 weg^2+17.8629 weg^3-14.3896 weg^4+4.67528 weg^5
Die Auszugskurve ist eine Funktion 4. oder 5. Ordnung, und mit der muß man umgehen können um beispielsweise die Steigung im Endauszug zu rechnen, wenn man Wurfarmpaare vergleichen und bewerten will.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
Benutzeravatar
rstoll
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Beitrag von rstoll »

Hallo Christian,
dass es prinzipiell mit der Werteermittlung nicht getan ist ist mir klar. Aber für mich wäre es ein erster Ansatz bequemer präzisere, reproduzierbarere Endhaltekräfte zu ermitteln gegenüber dem Schätzeisen. Die Auszugskurve wäre dann ein schöner Schnörkel, um vergleichbare Wurfarme einem direkten Vergleich gegenüberzustellen (das berühmte "die ziehen sich weicher als ...", ...) .
Und wenn ich als Abfallprodukt die Auszugskurve dann noch jemandem zur Optimierung der Pfeilwertermittlung zukommen lassen könnte, ... ;-)
Begriffe wie Funktionen xter Ordnung, Ableitung, ... sind bei mir weit hinten in enzephalonen Kalkformationen verborgen.

Grüßle!

Ralf
abgemeldet01

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Beitrag von abgemeldet01 »

rstoll hat geschrieben: 16. Dez 2021, 18:58 Hallo Christian,
dass es prinzipiell mit der Werteermittlung nicht getan ist ist mir klar. Aber für mich wäre es ein erster Ansatz bequemer präzisere, reproduzierbarere Endhaltekräfte zu ermitteln gegenüber dem Schätzeisen. Die Auszugskurve wäre dann ein schöner Schnörkel, um vergleichbare Wurfarme einem direkten Vergleich gegenüberzustellen (das berühmte "die ziehen sich weicher als ...", ...) .


Grüßle!

Ralf
Wenn Du die Auszugskurve präzise hast, kannst Du geometrisch ganz gut die Steigung am Endhaltepunkt ermitteln. Dann hast Du schonmal eine aussagekräftige Größe über das "Spanngefühl" im Endzug, also der Ausdruck "Der Bogen zieht sich hart" oder "Der Bogen zieht sich weich." Das wäre schon mal was.
Und wenn ich als Abfallprodukt die Auszugskurve dann noch jemandem zur Optimierung der Pfeilwertermittlung zukommen lassen könnte, ... ;-)
Begriffe wie Funktionen xter Ordnung, Ableitung,...
Fragt mal nach (Das dürfte eigenlich für den Konstrukteur des Meßgerätes kein Problem sein) ob die Auszugskurve in den techn. Maßeinheiten [N; cm] generiert werden kann... Wenn das einfach möglich, bräuchte man nur noch einfache Angaben (Sehnenstand, dyn. relevante Wurfarmmasse, Sehnenmasse, Pfeilmasse)
Ich mache da mit... ;)
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
b_der_k_te
Moderator
Beiträge: 651
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Beitrag von b_der_k_te »

Habe es nun auch wieder gesehen das die aktuellen Längen und Kraftwerte ständig angezeigt werden.

Christian, vielleicht ist das untergegangen: Das Gerät speichert alle 2mm das Wertepaar Länge & Kraft auf eine Speicherkarte ab. Diese kann entnommen und am PC zur Weiterverarbeitung ausgelesen werden.
In der Weiterverarbeitung kann dann auf jede Einheit umgerechnet und das Polynom erstellt werden usw. - jeder wie er möchte und wie er es braucht.
Benutzeravatar
rstoll
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Beitrag von rstoll »

Hier noch der LInk zum Video mit der Weiterverarbeitung der Daten: https://www.youtube.com/watch?v=pMrIg9Vh5xo
abgemeldet01

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Beitrag von abgemeldet01 »

rstoll hat geschrieben: 19. Dez 2021, 16:49 Hier noch der LInk zum Video mit der Weiterverarbeitung der Daten: https://www.youtube.com/watch?v=pMrIg9Vh5xo
Danke für den Link. Das sind ja mal richtig gute Nachrichten aus dem Bereich der Bogen-Pfeil Technik. Ich freue mich wirklich, dass da jetzt angefangen wird, Schwurbeleien durch handfeste technische Beschreibungen zu ersetzen. Das diese Bewertungen letztendlich die einzige Möglichkeit sind, die Qualität eines Bogens objektiv zu beschreiben wird sich sicherlich schnell rumsprechen.
Ein wenig stolz bin ich schon, dass sich genau diese Bewertungen und Verfahren (und Programme, die einen Ticken mehr können ;) ), die im Zusammenhang mit der neuen Testmaschine publiziert werden, von mir schon seit weit über 20 Jahren angewendet werden.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
b_der_k_te
Moderator
Beiträge: 651
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Beitrag von b_der_k_te »

Ebenfalls ein Danke von mir für den Link, Ralf.
Dieser Rainer hat ja einiges auf den Kasten wie man auf seiner Webseite und den beiden YouTube Kanälen erfahren kann.
Ich muss ihm mal nach den Feiertagen eine Mail schreiben, vielleicht kann man sich mit ihm austauschen. (Bei Excel kann ich ihm die Polynomregression sowie die Ableitungen und das Integral der Auszugskurve näher bringen. Als Bogenbauer interessiert ihm vielleicht auch das Excel-Sheet von "SuperTiller"Womöglich kennt er unser Forum noch nicht. ;)

An den Programmen Christian, würde es nicht scheitern. Es bräuchten andere Leute auch die richtigen Rechnungen und das mathematische Verständnis um diese in Programmen umzusetzen.
Antworten