Drehrichtung Mittelwicklung

Fragen, Themen die das System Bogen incl. Anbauteile betreffen
Benutzeravatar
rstoll
Moderator
Beiträge: 574
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Re: Drehrichtung Mittelwicklung

Beitrag von rstoll »

Bin heute über ein Video von Kostka gestolpert https://www.youtube.com/watch?v=ZBx8KvuzvGQ. Seine Erklärung hinsichtlich Sehne links/rechts eindrehen in Abhängigkeit von der Wickelrichtung der Mittelwicklung und die grundsätzliche Eindrehhrichtung (nur in Abhängigkeit von der Mittenwicklung) kann ich auf den ersten Blick mal nachvollziehen.
Was ist eure Meinung und wann wickelt ihr eigentlich die Mittelwicklung: Nach Eindrehen auf die Standhöhe oder bei 0-Eindrehung?
wapi
Beiträge: 73
Registriert: 25. Nov 2018, 18:49

Re: Drehrichtung Mittelwicklung

Beitrag von wapi »

rstoll,
ich habe Verständnis für Deine Fragen, die aber unbedeutend sind, wenn ich die richige Vorgehensweise beim Anbringen der Mittenwicklung beachte.
Mir ist aus Sicht der Bogensehne, deren Aufgabe und Arbeitswege im Schussaufbau und -ablauf schon lange klar, dass die Mittenwicklung im besten Falle angebracht wird, wenn sich die Sehne ( z. B endlos für olympischen Recurve ) völlig ausgedreht im Streckbett mit ca. 140 - 160 kg Zugbelasung befindet. Das bedeutet nach Fertigstellung der Mittenwicklung, dass im Sehnen-Bereich unter der Mittenwicklung die Sehne weder links- bzw. rechtsherum eingedreht ist und sich hier in diesem Bereich während der Nutzung weder längen noch die Mittenwicklung lockern kann.
Die heute noch übliche Vorgehensweise, die bis auf die MW unfertige Sehne auf den Bogen zu spannen, die Sehne bis zur gewünschten Standhöhe einzudrehen und jetzt erst die Mittenwicklung anzubringen, ist eine aus der langen Tradition heraus entstandenen bezüglich Materialentwicklung für Bogen (MT und WA's sowie Sehnengarnmaterial) Vorgehensweise, heute aber schon längst nicht mehr moderne Handhabung.
Gruß
Montalaar
Beiträge: 64
Registriert: 15. Mai 2019, 10:49

Re: Drehrichtung Mittelwicklung

Beitrag von Montalaar »

Hallo Wapi,

Ist das so?

Ich Stelle nur Sehnen für Compound her und fertige, ganz klassisch, die Mittelwicklung als letztes an, Sehne sonst vollständig eingedreht. Natürlich unter entsprechendem Zug.

Nach meiner Beobachtung verändert sich die Einstellung am Bogen, wenn ich die Wicklungen zuvor aufbringen würde. Das bedeutet für mein Verständnis, dass sich die Drehung der Sehne unter der Sehne langsam bewegt, bei einer abschließend angebrachten Wicklung passiert das nicht.
wapi
Beiträge: 73
Registriert: 25. Nov 2018, 18:49

Re: Drehrichtung Mittelwicklung

Beitrag von wapi »

Montalaar,
damit zu diesem Thema erst gar keine Mißverständnisse auftreten, rstoll hat hier ein Video bemüht, welches sich im wesentlichen auf Endlos Sehnen bezieht. Meine Erklärungen dazu habe ich ebenfalls auf Endlos Sehnen beim olympischen Recurve bezogen.
Natürlich gibt bei dieser Fragestellung andere zu beachtende Gegebenheiten bei flämisch gespleißten Sehnen und vor allen Dingen für die Sehnen- und Kabelausstattungen beim Compoundbogen.
Gruß
Montalaar
Beiträge: 64
Registriert: 15. Mai 2019, 10:49

Re: Drehrichtung Mittelwicklung

Beitrag von Montalaar »

Alles klar, danke für die Rückmeldung!

Für mich steht sich natürlich der Schwerpunkt um endlose Compound-Sehnen.
Antworten